Michl u Lukas Krauss Erzberg2015VON MARCEL STAUDT
Das wahrscheinlich härteste Enduro-Rennen der Welt, das Erzbergrodeo, zog wieder Motorradfahrer aus der ganzen Welt nach Österreich. Mit dabei waren auch Michael und Lukas Krauß aus Hilpoltstein. Während der Vater zum Zuschauen verdammt war, schied der Sohn früher aus als im vergangenen Jahr. Zufrieden war er trotzdem — weil diese Auflage unter ganz anderen Bedingungen stattfand.

HILPOLTSTEIN — Über Monate gab es Diskussionen im Hause Krauß.Sohn Lukas wollte, dass sein Vater Michael diesen Wahnsinn einmal selbst erlebt. Einmal Erzbergrodeo, einmal Auffahrten mit 85 Prozent Steigung, Bäche mit glitschigen Steinen, enge Wald- und unbarmherzige Felspassagen. „Man muss vor dem Rennen einen gesunden Respekt haben.

Lukas 1Nach Langensteinbach ruft der Erzberg

Dem 24-Stunden-Rennen in Sachsen folgt Hard-Enduro-Herausforderung in Österreich - 03.06.2015 17:12 Uhr

HILPOLTSTEIN - Der Hilpoltsteiner Lukas Krauß und der aus Putzenreuth (Kammerstein) stammende Thomas Schmidt hielten beim 24-Stunden-Rennen in Langensteinbach (Sachsen) nicht nur durch, sondern fuhren sensationell auf den zweiten Platz vor. Dieses Hard Enduro-Rennen kann im Einer-, Zweier- oder Vierer-Team bestritten werden, wobei jede Mannschaft mit zwei Gelände-Motorrädern in den Wettbewerb startet. Es geht darum, in 24 Stunden möglichst viele der etwa zwölf Minuten langen Runden zu bewältigen.